Für den zweiten Tag in Kyoto, wir beschlossen, einige Schreine im Süden der Stadt zu besuchen und verbringen ein paar Stunden, Nachmittag, in Park City Nara.

Wecker um 7:30. nach dem Frühstück “überraschend” (es sah eher wie ein Mittagessen als Frühstück), Wir verlassen das Hotel um 09.15 Uhr für eine Fahrt gehen in Tofuku-ji. Wir nutzten die Gelegenheit, plötzlich, den Stadtbus zu versuchen,.

Nach dieser kurzen Tour, wir machten uns auf den Weg Fushimi Inari-Taisha, durch typische kleine japanische Straßen. Ruhige Straßen, bis wir erreichen das Heiligtum (~ 11.15), gefüllte Welt (als eine der großen Touristenattraktionen in Kyoto).

Nach einem kurzen Gebet nach der japanischen Art und Weise zu tun, (eine Glocke geläutet, wir Kurve 2 Zeit, Sie Hände klatschen 2 Zeit, wir beten und wir auch wieder Biege), Wir begannen mit Torii gefüllt entlang der berühmten Straße angebracht, um den Berg Inari zu tun. Es wird zu einem des Zweigpfades montiert, das erlaubt einen Blick auf Kyoto haben.

danach, es fiel auf den Heiligtum Eingang mit dem Zug in die Stadt Nara zu nehmen (~ 12.30 Uhr). Nach ~ 45min Zug, gingen wir in einen Laden, einen Regenschirm zu nehmen, weil das Wetter regen am Nachmittag vorausgesagt hatte, und es hat nicht verpasst. 5Minuten später, die Tropfen zu fallen begann. Es war nicht der schweren regen, aber ausreichend zu haben, einen Regenschirm zu verwenden.

Es wurde daher auf die wichtigsten kulturellen Attraktion der Stadt gemacht : die Todai-ji und sein großer Buddha 15m. Es war offenbar die Tageskurse Stellen, weil es viele Schüler und College / Gymnasiasten waren. Beachten Sie, dass Nara auch für die vielen bekannt ist, Hirsch / deer Sika in dem großen Stadtpark (etwa tausend) und scheuen. Die Abenteuerlustigen können versuchen, ihnen die Lebkuchen Pfannkuchen zu geben und, im Allgemeinen, findet sich von anderen Hirsch / deer umgeben.

Nach dem Besuch des Tempels, wir summieren, um ein wenig hoch in dem Park und wir hielten in einem kleines Familienrestaurant essen ein wenig (~ 15h).

Sobald die Mahlzeit beendet war, und da es immer noch regnete, wir schließlich beschlossen, auf Kyoto zu gehen. Einmal angekommen, wir haben in ein Einkaufszentrum weil wir ein neues Paar Schuhe für meine Hälfte benötigt (der, den sie trug nicht den Marsch und regnerischen Tag unterstützen). Endlich, ist offensichtlich in bredouille.

Auf dem Hotel Weg, wir beschlossen, ein paar Dinge als Appetitanreger bei Family Ecke kaufen (ein Mähdrescher, ein offenes Lebensmittel 24h / 24, 7j / 7). Nach diesem kleinen Drink, wir am Ende in einem Wesen petit restaurant de Yakitori (Fleischspieße).

Zum Abschluss, Ausflug zu der Conbini hat Dessert und Ende des Tages.